desktop_header

Stellungnahmen / Medienmitteilungen

03.07.2018 | Erfrischungsgetränke News

Gewappnet für den Sommer? Testen Sie Ihr Erfrischungsgetränke-Wissen!

Endlich Som­mer! Endlich Zeit für die Badi, endlich Zeit für lange Tage, endlich Zeit für stun­den­langes draussen sitzen. Mit dem Ther­mome­ter steigt auch Ihre Laune. Was son­st noch steigt? Ihr Bedarf an Flüs­sigkeit. Testen Sie Ihr Getränke-Wis­sen und lassen Sie sich von erfrischen­den Som­mer­getränken inspiri­eren.

Hier geht es zum Quiz



14.03.2018 | Erfrischungsgetränke News

Die Rundschau fragt nach…

Neulich im TV: Kann man das Gurtenoblig­a­to­ri­um mit der Ein­führung ein­er Zuck­er­s­teuer ver­gle­ichen? Die Antwort der IG Erfrischungsgetränke: nein. Das eine dient der Sicher­heit eines jeden Auto­mo­bilis­ten. Das andere macht die Schweiz­er wed­er schlanker noch gesün­der. Lesen Sie weit­ere Klarstel­lun­gen auf der IG EG Website.



06.06.2017 | Pressemitteilung des Verbandes

Zuckersteuer in der Schweiz nicht mehrheitsfähig

Resultate des 4. Monitors Ernährung und Bewegung

Die Themen Ernährung und Bewegung weisen bei der Schweizer Stimmbevölkerung eine hohe Relevanz auf. In der Schweiz ist die Einführung einer «Zuckersteuer» weiterhin klar nicht mehrheitsfähig. So ist sich eine Mehrheit der befragten Stimmbürger sicher, dass Ernährungsgewohnheiten nicht über Steuern geändert/gelenkt werden können. Bei Ernährungs- und Gesundheitsfragen liegt klar Eigenverantwortung vor staatlichen Massnahmen. Auch in diesem vierten Befragungsjahr trauen sich Bürger zu, eigenständige Konsumentscheide treffen zu können. So lauten die zentralen Befunde des 4. Monitors Ernährung und Bewegung.

DOWNLOAD PDF


31.03.2017 | Pressemitteilung des Verbandes

Information und Wahlfreiheit – Start Mineralwasser-Kampagne

2016 bewegte sich der Mineralwasser-Gesamtmarkt mit 964’100‘000 Liter praktisch auf Vorjahresniveau (2015: 964‘900‘000 Liter). Dies entspricht einem Pro-Kopf-Konsum der Schweizer Bevölkerung von 114 Litern (-0,9%). Der Gesamtverkauf von Erfrischungsgetränken nahm im Vergleich zu 2015 um 3,5% von 603’400‘000 Liter auf 582’300‘000 Liter ab. Der Pro-Kopf-Verbrauch sank dementsprechend mehr als 4% auf 69 Liter. Die Branche bewegt sich in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld. Erschwerend gestalten sich auch die politischen Rahmenbedingen. Die Forderungen nach Sondersteuern auf gesüssten Getränken oder auf Zucker lehnt der SMS entschieden ab.

Mit heutigem Datum lanciert der SMS die Kampagne «natürlich-anders.ch». Diese Kampagne soll der Bevölkerung auf sympathische Weise die positiven Eigenschaften und den Mehrwert des natürlichen Mineralwassers vermitteln.

DOWNLOAD PDF


28.02.2017 | Stellungnahme des Verbandes

Gegenentwurf zur Waadtländer Volksinitiative « Für die Rückerstattung der Zahnpflegekosten » – eine ungerechtfertigte Stigmatisierung von Erfrischungsgetränken

Der Waadtländer Regierungsrat Pierre-Yves Maillard hat seinen Gegenvorschlag zur Volksinitiative „Für eine Rückerstattung der Zahnpflegekosten“ (17. Februar 2017) präsentiert. Der Gegenentwurf hat zum Ziel, eine neue Finanzierungsgrundlage für die Zahnvorsorge einzuführen, und zwar über eine kantonale Steuer auf Erfrischungsgetränke und eine Beitragserhöhung für Arbeitnehmer und Selbständige. Der Verband Schweizerischer Mineralquellen und Soft-Drink-Produzenten (SMS) hat diesen Gegenentwurf zur Kenntnis genommen und lehnt in aller Deutlichkeit ab, was er als ungerechtfertigte Stigmatisierung von Erfrischungsgetränken betrachtet.

DOWNLOAD PDF